Sie sind hier: Gerd Schreiner » Allgemein » Sicherheit der Studenten potentiell gefährdet

Sicherheit der Studenten potentiell gefährdet

03.02.2011 | Kategorie(n): Allgemein

Ein langer, dunkler Feldweg in Bretzenheim ist die einzige Möglichkeit der Bewohner des Studentenwohnheims K3 abends nach Hause zu kommen. Denn nach 19:30 Uhr fährt kein Bus mehr zum FH-Campus. Die einzige direkte Busanbindung, die Linie 69, fährt zum letzten Mal um 19:29 Uhr von der Universität Richtung Wohnheim und zurück.

Um sich von der damit einhergehenden prekären Sicherheitslage, insbesondere für junge Frauen, selbst ein Bild machen zu können, war Gerd Schreiner, finanzpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, am 03. Februar vor Ort. Dabei wurde er von der Bretzenheimer Stadträtin Claudia Siebner und einigen Studenten und Vertretern der JU und des Rings Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) begleitet.

Gerd Schreiner, der zugab, dass ihn abends auf diesem Weg selbst ein ungutes Gefühl überkommen würde, befand: „Der unbeleuchtete und vor allem einige hundert Meter lange Feldweg stellt tatsächlich ein potentielles Risiko für Übergriffe dar. Die Sicherheit der Studenten muss umfassend gewährleistet werden.“ Der Abgeordnete fordert dabei mehr als nur eine angemessene Beleuchtung. „Es kann nicht sein, dass die Buslinie 69 nur so kurz fährt. Die MVG ist hier gefragt.“ Es wurde bereits der Plan ausgearbeitet, im Stadtrat eine Anfrage diese Thematik betreffend zu stellen.

Drucken Drucken « zum vorherigen Beitrag | zum nächsten Beitrag »
CDU Rheinland-Pfalz CDU Mainz CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz
Newsletter
© neolox.de